Suzanne von Borsody – Unterwegs auf dem fliegenden Teppich

Suzanne von BorsodyDie wandlungsfähige Schauspielerin sucht sich immer neue Bühnen

Sie ist eine, die man gerne sieht — Suzanne von Borsody steht für anspruchsvolle Unterhaltung. Das ZDF zeigt nun einen Film, der diese These einmal mehr unterstreicht. Es ist “Ein geheimnisvoller Sommer” (Sendetermin: Montag, 27. September, um 20.15 Uhr im ZDF) und die Schauspielerin, die eigentlich Malerin werden wollte, spielt die Fotografin Esther.

Quäntchen Inszenierung
Fotografin und Malerin — zwei künstlerische Berufe, die viel miteinander zu tun haben. Ob sich von Borsody deshalb mit der Rolle identifizieren konnte? “Das ist genau der Berührungspunkt zwischen Esther und mir. Die Frage: Wie wähle ich den Ausschnitt, und wie erschaffe ich ein Bild?”, erklärte die 52-Jährige in einem Interview. Sonst sei die Figur aber sehr weit weg von ihr. Denn sie sei jemand, der das, was um sie herum geschieht, wahrnehme. Esther hingegen sehe immer nur den Ausschnitt, um sich nicht verletzbar zu machen. “Das kann ich mir in meinem Beruf gar nicht leisten. Ich muss mich aufmachen und aufnehmen, was da ist.”
Natürlich steckt in jeder Schauspieler-Biografie ein Quäntchen Inszenierung. Doch die 52-Jährige zieht ihre Rollen mit dem Kostüm aus. “So bewahre ich mir meine Echtheit. Ich halte nichts davon, wenn man das Bild von außen mit sich selbst verwechselt. Ich halte jedoch viel von Freunden, die einen auf den Teppich zurückholen, und ich halte auch etwas davon, die Freunde auf dem eigenen fliegenden Teppich mitzunehmen.”

Sanfte Hügel
Dieser fliegende Teppich bringt sie regelmäßig von Berlin nach München. Von Borsody ist ein echtes Münchner Kindl und ist zu ihrer Freude im Juli auch noch mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. “Ich bin in München aufgewachsen — die sanften Hügel, die Zwiebeltürme, das schöne, saubere München, das gefällt mir schon. Ich habe aber auch meine Wohnung in Berlin und dort das wilde Treiben um mich herum. Aber ich merke schon, wo meine Heimat ist.”
Ihre künstlerische Heimat liegt in der kreativen Vielfalt. Sie genießt es, wenn sie ihre Wandlungsfähigkeit ausleben kann. “Wenn Sie meine Filme anschauen, dann bin ich Gott sei Dank nicht festlegbar. Ich mag die Vielschichtigkeit und habe Freude an der Verkleidung.” Sie sei ein kreativer Mensch, und wenn sie das nicht sein dürfte, wäre sie unglücklich. “Ich suche mir immer neue Bühnen und Herausforderungen. Ich lebe meine Kreativität aber auch beim Kochen aus. Gerade bin ich auf eine chinesische Köstlichkeit gestoßen — Tomate mit Backpflaume. Erstaunlich lecker!”
Mit den Jahren sei die heimatverbundene Schauspielerin gelassener geworden.
“Ich folge dem Fluss. Ich spiele das, was mich interessiert.” Ob die Rollenangebote mit dem Alter weniger werden? Nein, sie könne sich nicht beschweren. Und überhaupt: “Ich warte noch auf das Älterwerden.”

Deutsche Stars Nackt, Suzanne von Borsody nackt unter der Dusche

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort