Peter Weck – Das war’s

Peter WeckEine Legende feiert am 12. August ihren 80. Geburtstag

Mehrere hundert Filme und Inszenierungen: Seit den 50er-Jahren ist der Wiener Peter Weck aus Film und Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Der sprichwörtliche Wiener Charme, gesunder Menschenverstand und eine Prise feinsten Humors begleiteten den österreichischen Schauspieler und Regisseur zeit seines Lebens. Kaum zu glauben, dass er nun 80 Jahre alt wird.
Im Grunde gibt es nicht nur einen Peter Weck, sondern ein ganzes Dutzend davon. Da ist der Burgschauspieler, der einst als “Der Schwierige” brillierte. Dort steht der Charmeur und Herzensbrecher unterhaltsamer Sonntagsfilme. Jüngere kennen und lieben Weck als Oberhaupt in der Erfolgsserie “Ich heirate eine Familie”.

Triebfeder

Der umtriebige Wiener, der sein halbes Berufsleben in Deutschland verbracht hat, ist nun 80 Jahre alt, er ist weise, aber kein bisschen leise. Seine Triebfeder sei die Neugierde, deshalb sei an Kürzertreten noch lange nicht zu denken. Er wolle ja, aber er werde “halt immer wieder zu neuen Dingen verführt”, verriet der Österreicher in einem Interview. Kurz nach dem Gespräch reist der Jubilar nach Worms, wo er als Kuratoriums-vorsitzender der Nibelungenfestspiele einen Auftritt hat. Danach freue er sich auf Dreharbeiten mit Christiane Hörbiger zu “Oma ist die Beste”. “Es ist die Geschichte einer neu auflebenden Beziehung einer Großmutter zu ihrem Enkel. Ich bin da so eine Art Anwalt, der die Sache in die Wege leitet.” Und weil das alles noch nicht genug ist, betreut Peter Weck gerade ein Projekt, das ihn ganz besonders fasziniert. “Mit Absolventen der Essener Hochschule werde ich Mozarts, Cosi fan tutte machen.”

Erinnerungen

Wenn er nicht gerade unterwegs ist, wohnt der Schauspieler mit seiner Familie in Wien-Schönbrunn, sozusagen in Sissi-Nähe. Weck hat 1955 in “Sissi — Mädchenjahre einer Königin” mitgewirkt und später in Österreichs Hauptstadt das Musical “Elisabeth” produziert, das 13 Jahre lang mit so großem Erfolg gelaufen ist, dass es mittlerweile sogar in Japan Premiere feiert. Kein Wunder also, dass man ihn mit dem Goldenen Wiener Ehrenzeichen und dem österreichischen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet hat. Ob Weck die Orden gelegentlich trage? “Sie sind in einem Schrank. Ich habe sie noch nie umgehabt. Ich gehe ja nie zum Opernball, trage keinen Frack oder Uniform wie ein russischer General. Was die Orden betrifft, wurde mal ein älterer Kollege gefragt, was er denn lieber hätte — einen Orden oder einen Titel. “Titel”, hat er gesagt. “Was fange ich denn mit einem Orden im Kaffeehaus an?”
Am besten geht man mit gutem Lesestoff bewaffnet in ein Kaffeehaus. Doch bis der erscheint, müssen sich Weck-Fans noch ein bisschen gedulden. “Bei jedem runden Geburtstag werde ich nach meinen Erinnerungen gefragt. Aber jetzt ist es tatsächlich so weit. Sie sind fertig und tragen den genialen Titel: “War’s das?” und kommen wohl Ende Oktober heraus.” Wir hoffen, dass es das noch lange nicht gewesen ist und wünschen Peter Weck alles Gute zum runden Geburtstag, an dem sein “Freund Alfons Schuhbeck wieder kochen wird. Das hat er sich nicht nehmen lassen”.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Und Sky feiert mit Peter Weck. Folgende Filme werden anläßlich seines 80. Geburtstags auf Sky (Heimatkanal) ausgestrahlt:
    14. August, 23:30 Uhr: „Die Försterchristel“
    15. August, 20:15 Uhr: „Mariandl“
    15. August, 21:45 Uhr: „Mariandls Heimkehr“
    18. August, 22:35 Uhr: „Rote Lippen soll man küssen“
    21. August, 23:30 Uhr: „Heimatlos“
    22. August, 20:15 Uhr: „Die Wirtin zur Goldenen Krone“
    22. August, 21:40 Uhr: „Meine Nichte tut das nicht“
    28. August, 14:55 Uhr: „An der Donau, wenn der Wein blüht“
    28. August, 16:15 Uhr: „Paradies der flotten Sünder“

  2. Pingback:Die Wirtin zur Goldenen Krone (1955) - Movie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *