Jeanette Biedermann – Alles andere als schüchtern

Wie die Künstlerin mit schwierigen Situationen umgeht

Sie ist quirlig, sie ist fröhlich und mit Sicherheit alles andere als schüchtern. Doch in ihrem jüngsten Projekt, der neuen Sat.1 Telenovela “Anna und die Liebe” (ab 25. August montags bis freitags um 19 Uhr), muss Jeanette Biedermann, die sonst nur so vor Lebensfreude sprüht, ihren Enthusiasmus für sich behalten: die 27-Jährige spielt die Titelheldin Anna, das “schüchternste Mädchen der Welt”, wie es vom Sender heißt.
Für die gebürtige Berlinerin eine Herausforderung. Denn die Schauspielerin musste eine völlig neue Körperhaltung einstudieren. “Ich muss mich anders bewegen und andere Gesten einüben, um Annas Angst vor Menschen glaubwürdig zu spielen”, erklärte die Mimin in einem Interview.
Die Verkörperung der Serienfigur Anna macht Biedermann aber einen “Riesenspaß”, wie sie selbst betonte: “Ich finde es toll, mal jemand völlig anderen zu spielen”, schwärmte die Künstlerin. Allerdings gefällt es der erfolgreichen Popsängerin auch zu wissen, dass sie abends nach dem Dreh wieder die “alte” Jeanette sein darf.
Wie in jeder Telenovela dreht sich natürlich auch in “Anna und die Liebe” alles um die Liebe. Doch wie sollte es anders sein: es läuft nicht immer alles glatt — in Annas Traummann Jonas ist auch ihre böse Halbschwester Katja verliebt. Und die ist forscher. “Gott sei Dank ist mir das nie passiert”, unterstrich die Blondine, die an der Entwicklung ihrer Rollenfigur beteiligt war. “Ich hatte bisher immer das Glück, dass meine Freundinnen einen komplett anderen Männergeschmack hatten als ich.”

Zauberhafte Momente
Ein weiteres, absolutes Muss in jeder Telenovela ist der so genannte “Magic Moment”, in dem die Heldin ihrer großen Liebe zum ersten Mal begegnet und sofort Feuer und Flamme ist. Biedermann selbst kann sich an so einen Moment in ihrem eigenen Leben nicht erinnern: “Ich glaube, dass man diesen Magie Moment in Wirklichkeit oft selbst gar nicht so empfindet. Ich traue mir in solchen Momenten selbst nicht und erst nach und nach werden mir meine Gefühle dann wirklich klar.”
Denn wenn persönliche Beziehungen ins Spiel kommen, ist Jeanette Biedermann doch etwas zurückhaltender:. “Wenn es um die Liebe geht, kenne ich natürlich auch das Gefühl von Schüchternheit. Aber ich schaffe es dann relativ schnell, mich zu überwinden, indem ich mir zurede: Komm, du kannst das!”

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *