Clint Eastwood – Immer weiterreiten

Clint EastwoodEiner der großen Schauspieler Hollywoods wird 80

Das Drehbuch seiner Lebensgeschichte dürfte ihm selbst gefallen. Clint Eastwood liebt die etwas spröden Stoffe, die kernige Einzelgänger plötzlich doch noch zum Glänzen bringen. Vom Studienabbrecher hat es der 1,90-Meter-Hüne zu einem der erfolgreichsten Hollywood-Stars geschafft. Und zwar zu einem, der zu Recht stolz sein kann auf sein Lebenswerk. Von Clint Eastwood, der am 31. Mai 80 Jahre alt wird, kann man lernen, wie man in Würde älter wird — und lange jung bleibt.

Klassischer Spätzünder

Man muss gar kein großer Filmkenner sein, um von der Lebensleistung des zurückhaltenden, im Alter immer milder gewordenen Kaliforniers begeistert zu sein. Mit den Oscar-Erfolgen “Mystic River”, “Million Dollar Baby”, aber auch Meisterwerken wie “Gran Torino” oder den beiden Kriegsfilmen “Flags of Our Fathers” und “Letters from Iwo Jima” brachte Eastwood allein in den letzten Jahren gleich mehrere bemerkenswerte Filme in die Kinos — abwechselnd als Produzent, Regisseur und Schauspieler. Und die kreative Unruhe des Hollywood-Seniors ist ungebrochen: Er möchte weiter Filme machen.
Vielleicht liegt diese ansteckende Energie auch darin begründet, dass er ein klassischer Spätzünder ist. Nach eher bescheidenen Anfängen als TV-Star wurde er über einen Umweg weltberühmt. Weil dem Regisseur Sergio Leone das Geld fehlte, teure Hollywoodstars zu verpflichten, wurde er auf Eastwood aufmerksam. Der Beginn einer Legende: Seine Rollen in den drei Leone-Western “Für eine Handvoll Dollar”, “Für ein paar Dollar mehr” und “Zwei glorreiche Halunken” machten den wortkargen Schützen zum Weltstar. Mit der “Dirty Harry”-Reihe von Don Siegel wurde er schließlich zur Ikone.
Clint Eastwood flößt Respekt ein. Er weiß, dass er einer der letzten, großen, noch lebenden Schauspieler Hollywoods ist, die noch die Macht besaßen, sich Freiheiten zu nehmen. Seit viereinhalb Jahrzehnten dreht Eastwood Filme, die man zugegebenermaßen nicht alle mögen muss. Was er im Übrigen niemandem verübelt: “Schließlich werde ich auch kompromissloser, je älter ich werde”, sagte er in einem Interview. Dennoch zählen gerade seine jüngsten Filme zu den besten, die er gedreht hat. Vielleicht ist das ein wenig wie bei kalifornischen Weinen: In Ruhe zu altern, ist meistens von Vorteil.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *