3 Fragen an Stephanie Stumph

TV-Kriminalistin Stephanie Stumph (32) moderiert ab sofort an der Seite von Jörg Pilawa (51) die MDR-Talkshow „Riverboat“ (27.1., 22 Uhr; MDR). „Kann die das überhaupt?“; sorgen sich viele.

Stephanie Stumph Eine Talkshow zu moderieren gilt als absolute Königsdisziplin. Macht Sie das ein wenig nervös?
Meine„Riverboat“-Kollegen sind Profis, für mich ist das Neuland. Ich weiß jetzt auch noch nicht, ob ich die geborene Talkmasterin bin. Das hört sich locker-flockig an, aber das ist es nicht, das ist mir bewusst. Ich war erst einmal skeptisch, als die Anfrage kam. Aber als ich erfuhr, dass Jörg Pilawa zugesagt hatte, das an meiner Seite zu machen, war jeder Plan einer höflichen Absage über Bord geworfen. Ich fühle mich gut aufgehoben bei ihm und schätze ihn als Kollegen und als Menschen sehr.

Das klingt ja richtig gut! Details, bitte!
Ich kenne Jörg ja schon viele Jahre durch die NDR-Ratesendung „Kaum zu glauben“. Er ist ein sehr bodenständiger, herzlicher Mensch, der die richtigen Prioritäten im Leben setzt und einen tollen Humor hat. Diesen Mix gibt es im TV-Business nicht so oft.

Vom Beruf zum Beziehungsstatus: Sind Sie noch Single oder gibt es einen neuen Mann in Ihrem Leben?
Ich genieße die Zeit des Ungebundenseins gerade sehr, um mich nur auf die Dinge zu konzentrieren, die mir jetzt wichtig sind. Natürlich wäre es schön, wenn einem jemand die Tür aufmachen würde, wenn man nach fünf Wochen Dreharbeiten nach Hause kommt. Aber es ist halt im Moment nicht so, und das ist auch ok.

Auf dem Foto zeigt Stephanie Stumph einen ganz schön gewagten Einblick. Aber bei so einem Kleid sollte man aber schon ein wenig grössere Titten haben, damit es auch zur Geltung kommt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Danke für das kleine Interview, hat mir gefallen.

    Liebe Grüße aus Leipzig 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Aufgabe Lösen *

  • Boom-Bang-Casino